Hygienekonzept

Corona-Hygieneplan der Johann-Heinrich-Bolte-Grundschule Fehrbellin

 

Stand: 11. 08. 2020

 

Vorbemerkung:

 

Der vorliegende Corona-Hygieneplan gilt, solange die Pandemie-Situation im Land besteht. Alle Personen, die das Schulgebäude betreten, sind dazu angehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden zu beachten.

 

1. Persönliche Hygiene

 

Wichtigste Maßnahmen:

 

  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) zu Hause bleiben und sich schnellstmöglich an den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.

  • Mindestens 1,50 Meter Abstand zu Personen halten.

  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute nicht berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.

  • Keine Berührungen, Umarmungen, Händeschütteln.

  • Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen, wie z. B. Türklinken möglichst minimieren,

    z. B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.

 

  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Einweg-

    Taschentuch.

  • Maskenpflicht

    Alle Personen im Schulgebäude tragen in Fluren, Treppenhäusern, Gängen und beim Anstehen im Speiseraum eine Mund-Nase-Bedeckung.

     

  • Gründliche Handhygiene

 

Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden, auch kaltes Wasser ist ausreichend, ent-

scheidend ist der Einsatz von SEIFE (siehe auch https://infektionsschutz.de/haendewaschen/), z. B. nach Husten oder Niesen; nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes.

 

Händedesinfektion Wird nur dann vorgenommen, wenn das Händewaschen nicht möglich

ist. Das Desinfektionsmittel ist in ausreichender Menge in die trockene Hand zu geben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände zu reiben. Dabei ist auch die vollständige Benetzung der Hände zu achten (siehe auch www.aktion-sauberehaende.de).

 

2. Hygiene in den Räumen der Sporthalle und Sporträume

Zur Vermeidung der Übertragung durch Tröpfcheninfektion muss auch hier ein Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten werden. Nach dem erstmaligen Betreten der Räume sind die Hände gründlich mit Seife zu waschen. Dasselbe gilt vor Verlassen der Räume. Die Nutzung der evtl. vorhandenen Duschen ist untersagt.

 

Reinigung und Desinfektion nach der Nutzung

Alle Oberflächen, wie z. B. die Fußboden, Tische, Stühle, Türklinken, Fenstergriffe, Arbeitsflächen etc. müssen nach der Veranstaltung gereinigt werden. Hier reicht eine Reinigung mit normalen Reinigungsmitteln. Eine Reinigung mit Desinfektionsmitteln ist nicht notwendig.

Wenn nach einer Unterrichtsstunde der Raum gewechselt werden muss, sind die Tische von einem Schüler oder der Lehrkraft mit einem feuchten Lappe abzuwischen.

 

 

3. Allgemeines

Besondere Ereignisse

  • Im Notfall muss erste Hilfe geleistet werden können, wobei Ersthelfende den Eigenschutz beachten müssen.

  • Im Fall von Evakuierungsmaßnahmen (z. B. Feueralarm) haben die Maßnahmen der Personenrettung Vorrang vor den Infektionsschutzmaßnahmen.

 

Auftreten von Krankheitszeichen

Die Krankheitsverläufe bei einer SARS-CoV-2-Infektion sind meist unspezifisch, vielfältig und variieren stark, es gibt also keinen „typischen“ Krankheitsverlauf. Am häufigsten berichtete Krankheitszeichen sind Husten und Fieber. Möglich sind aber auch eine Reihe weiterer Krankheitszeichen wie:

  • Atemnot

  • Muskel- und Gelenkschmerzen

  • Halsschmerzen und

  • Kopfschmerzen.

 

4. Meldepflicht

Zeigen sich Krankheitszeichen bei Nutzern bzw. Besuchern ist der Aufenthalt im Gebäude bzw. auf dem Gelände sofort zu beenden. Es wird empfohlen, sich schnellstmöglich an den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst zu wenden.

 

5. Konkrete Maßnahmen

 

Infektionsschutz

Zusätzlich sind in allen Eingangsbereichen, vor dem Lehrerzimmer, in den Toiletten, auf den Fluren und im Speiseraum Desinfektionsspender angebracht. Diese werden mehrmals täglich vom Hausmeister kontrolliert.

 

Arbeitsschutz

Beim Anstellen im Speiseraum besteht Maskenpflicht. Nach jedem Durchgang werden die Tische vom Küchenpersonal abgewischt.

 

Reinigung

Das Reinigen der Schul- und Lehrertische, des Lehrerzimmers und der Büroräume erfolgt täglich nach dem Fegen bzw. Wischen der Räume durch die Reinigungskräfte. Die Handläufe, Türklinken und Lichtschalter werden 2 x täglich durch das Reinigungspersonal abgewischt.

 

Unterricht / Unterrichtsformen

Es erfolgt nur Frontalunterricht und Förderunterricht in Kleingruppen (klassenstufenweise getrennt). Das Benutzen von Blasinstrumenten ist untersagt.

 

In jedem Klassenraum, in dem der Abstand von Lehrertisch zur ersten Schülerbank nicht eingehalten werden kann, befindet sich auf dem Tisch des Lehrers eine Plexiglasscheibe. Dieser Spuckschutz befindet sich auch auf dem Tresen des Sekretariats.

Desinfektionstücher für die Reinigung des Kopierers befinden sich im 1.Hilfe-Raum.

 

Pausen

Die Pausen auf dem Schulhof finden gestaffelt statt. Dazu gibt es gesonderte Pläne. (siehe Anlage)

Ansonsten bleiben die Schüler mit dem Lehrer in den kleinen Pausen in ihrem Klassenraum.

 

Stellplätze

Jede Klasse hat morgens ihren eigenen Stellplatz. Die Schüler werden von den Lehrern abgeholt und in ihre Klassenräume gebracht.

 

 

 

Alle Personen, die sich länger als 15 Minuten in der Schule aufhalten (z. B. Elterngespräche, Helferrunden, Beratungen aller Art), tragen sich ab sofort in eine Besucherliste ein.

 

Eine Besucherliste wird im Sekretariat ausliegen, beim Hausmeister und eine weitere im Lehrerzimmer.

 

 

Christiane Bienek

Rektorin

 

 

 

Aktualisierung 26.10.2020

 

1. Jeder Unterrichtsraum und der Speiseraum werden alle 20 Minuten für 5 Minuten quergelüftet.

 

2. Das Singen im Unterricht wird nur in kleinen Gruppen mit 2 m Abstand bei geöffnetem Fenster durchgeführt.

 

3. Die Übergabe des Geschirrs und des Bestecks erfolgt durch das Küchenpersonal.

 

4. Die Speiseausteilung erfolgt mit einer Mund-Nase-Bedeckung und mit Handschuhen.

 

 

Aktualisierung 30.11.2020

 

1. Es finden keine Aktivitäten im öffentlichen Raum statt. (Schulanlagen sind keine öffentlichen Räume)

 

2. Es bleibt bei der Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in den Wartebereichen bei der Nutzung der Schulbusse.

 

3. Alle Schüler ab dem vollendeten 5.Lebensjahr haben außerhalb des Unterrichts eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

 

4. Pädagogisches Personal hat im Unterricht (einschließlich Sport) eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

 

5. Pädagogisches und sonstiges Personal sind zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Lehrerzimmer, in den Vorbereitungsräumen und in den Büros verpflichtet.

 

6. Die Besucherkontakte mit Externen sind nur in nicht aufschiebbaren wichtigen Angelegenheiten zu halten.

 

7. Konferenzen, Dienstberatungen, Fortbildungen, Elterngespräche usw. sind durch alternative Kommunikationsformen zu ersetzen.

 

8. Der Sportunterricht findet bis 18.12.2020 in allen Jahrgangsstufen ausschließlich im Freien oder in halbierten Lerngruppen statt.

 

9. Im Musikunterricht darf bis 18.12.2020 nicht gesungen und es dürfen keine Blasinstrumente gespielt werden.

 

10. Schulfahrten sind bis 31.01.2021 untersagt.

 

 

Rektorin

Chr. Bienek

 

 

Aktualisierung 04.01.2021

 

1. Alle Schüler tragen im Klassenraum einen Mund-Nase-Schutz. Während des Stoßlüftens dürfen die Masken abgenommen werden.

 

2. Schüler der Klassen 1-4 brauchen die Mund-Nase-Bedeckung nicht auf dem Schulhof zu tragen.

 

3. Der Sportunterricht findet je nach Witterung ausschließlich im Freien statt.

 

4. Das Singen ist gänzlich untersagt, Blasinstrumente dürfen nicht gespielt werden.

 

 

Rektorin

Chr. Bienek

 

 

 

Aktualisierung 17.02.2021

 

1. Alle Schüler tragen im Klassenraum eine medizinische Maske. Während des Stoßlüftens dürfen die Masken abgenommen werden.

 

2. Schüler der Klassen 1-4 brauchen die medizinische Maske nicht auf dem Schulhof zu tragen.

 

 

Schulleiterin

K. Peter

 

 

 

 

Aktualisierung 23.03.2021

 

Einbeziehung des Krisenteams

 

Um eine zeitnahe Abstimmung zwischen den Beteiligten zu gewährleisten, wird das schulinterne Krisenteam hinzugezogen. Bei regelmäßigen Treffen werden die offiziellen Vorgaben an die schulspezifischen Gegebenheiten angepasst. Das betrifft vor allem die räumlichen und personellen Bedingungen, die bei der konkreten Umsetzung berücksichtigt werden müssen.

 

Teststrategie

 

wird ergänzt, wenn die Tests für die Schüler eingetroffen sind und die genaue Vorgehensweise in der Schule abgestimmt ist

 

 

K. Peter

Rektorin

 

 

Aktualisierung 12.04.2021

 

Teststrategie

 

Ab dem 19. April 2021 wird der Nachweis eines Antigen-Schnelltestes mit negativem Testergebnis Voraussetzung für das Betreten der Schule sein.

 

Schüler/innen und Schulpersonal haben an zwei nicht aufeinanderfolgenden tagen pro Woche ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorzulegen. Auch Erziehungsberechtigte und andere an Schule Tätige werden zu einem Nachweis verpflichtet.

 

Wenn Schüler/innen oder Erziehungsberechtigte weder die Testung zu Hause vornehmen oder einer Testdurchführung in der Schule zustimmen, noch eine ärztliche Bescheinigung über das Nichtbestehen einer Infektion oder ein anderweitiges tagesaktuelles (nicht länger als 24 Stunden zurückliegendes) negatives Testergebnis vorlegen, ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich.

 

Die Schüler/innen verbringen die Lernzeit dann zu Hause, nehmen am Distanzunterricht für die Lerngruppe teil und werden ansonsten mit Lernaufgaben versorgt.

 

Die Selbsttests werden in der Regel vor Schulbeginn morgens zu Hause durchgeführt an bestimmten nicht aufeinanderfolgenden Tagen.

 

Beginn der Testung ab 19. April 2021

 

 

Mo.

Die.

Mi.

Do.

Fr.

Lern-

gruppe

Test

 

 

Test

 

 

K. Peter

Rektorin