Regel- und Distanzunterricht

Konzept zum Regel- und Distanzunterricht

 

1.Regelunterricht

 

Es gilt der bestätigte Corona- Hygieneplan vom 27.08.2020, der vom Gesundheitsamt am 02.04.2020 bestätigt wurde. Er liegt folgenden Institutionen vor: Staatliches Schulamt Neuruppin, Gesundheitsamt Neuruppin, Gemeinde Fehrbellin.

 

2.Wechselmodell Präsenz- und Distanzlernen

 

a) Unterrichtsorganisation

 

Die Unterrichtsorganisation erfolgt im 2- Wochen- Rhythmus für jeweils die Hälfte der Jahrgangsstufe. Jeder Schüler nimmt alle 2 Wochen am Präsenzunterricht teil.

Der Unterricht beginnt für alle Schüler gleich. Die Pausen sind so gestaffelt, dass sich nur Schüler einer Klasse in einem abgesteckten Bereich aufhalten. Dieser wechselt von Pause zu Pause, damit jeder Schüler in den Genuss der unterschiedlichen Pausenplätze kommt. Der Plan für jede Klasse hängt jeweils im Klassenraum.

 

b) Personalplanung

 

Jeder Kollege unterrichtet nach seinem Stundenplan immer die Hälfte der Schüler. Die Notfallbetreuung übernimmt grundsätzlich der Hort. Die Lehrer, die im Regelbetrieb Förderunterricht erteilen, werden diesen Förderunterricht aussetzen, um die Horterzieher bei Bedarf bei der Notfallbetreuung zu unterstützen.

 

c) Unterrichtsgestaltung

 

- Verknüpfung des Distanzunterrichtes mit dem Präsenzunterricht

- Berücksichtigung individueller Lernvoraussetzungen, vor allem für Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf

- verständliche und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen in den Phasen des Distanzunterrichtes

- Üben und Wiederholen in den Phasen des Distanzunterrichtes

- angemessener Aufgabenumfang in den Phasen des Distanzunterrichtes nach folgender Struktur:

 

Klassen 1 + 2

 

90 Minuten Bearbeiten der Materialien

10 Minuten lautes Lesen

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

 

 

Klassen 3 + 4

 

125 Minuten Bearbeiten der Materialien

15 Minuten lautes Lesen

30 Minuten Text schreiben

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

Klasse 5 + 6

 

125 Minuten Bearbeiten der Materialien

30 Minuten lautes Lesen

45 Minuten Text schreiben

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

d) Kommunikation

 

Alle Lehrer nutzen die Schulcloud.

Schüler, die noch keine E-Mail- Adresse haben und die Schulcloud deshalb nicht nutzen können, werden telefonisch und per Post kontaktiert oder zu Einzelberatungen in die Schule geladen. Ansonsten erfolgt die Kommunikation in den Phasen des Präsenzunterrichtes.

 

e) Bereitstellen sächlicher Voraussetzungen

 

An der Schule existieren keine Geräte, die wir den Schülern ausleihen können.

Die Lehrer arbeiten mit ihren Privatgeräten. Die Kommunikation findet dann von zu Hause statt. Mit den privaten Laptops können wir in der Schule nicht arbeiten, da wir hier kein W-Lan haben.

In unserem Computerraum wird zur Zeit gebaut, da der Fußboden durchgebrochen ist. Das heißt, dass den Lehrern nur der Computer im Lehrerzimmer zur Verfügung steht.

Im Moment stehen wir mit dem Schulträger in Kontakt, dass uns der W-LAN- Zugang ermöglicht wird, zumindest wenn Distanzunterricht wieder notwendig wird.

 

f) Bereitstellen von Materialien analog

 

Die Aufgaben werden während des Präsenzunterrichtes erteilt und besprochen.

Die bearbeiteten Aufgaben der Schüler, die online nicht zu erreichen sind, werden dann ausschließlich im Präsenzunterricht ausgewertet.

 

g) Bereitstellen von Materialien digital

 

Die Aufgaben werden über die Schulcloud bereitgestellt oder über den E- mail- Verkehr mit den Eltern.

 

h) Dokumentation

 

Die Lerninhalte werden sowohl für den Präsenzunterricht als auch für das Distanzlernen im Klassenbuch dokumentiert.

Unterrichtsvorbereitungen sind wie im Regelbetrieb wie gewohnt zu schreiben.

 

i) Vereinbarungen zur Bereitstellung der Arbeitsergebnisse

 

Die Arbeitsergebnisse werden in der Schulcloud hinterlegt oder siehe Punkt f

 

j) Leistungsbewertung

 

Es finden sowohl summative als auch formative Leistungsbewertungen statt.

Summativ:

- am Ende des Lernprozesses durch Tests und Klassenarbeiten

Formativ:

- im Lernprozess

- Weiterführung der Portfolios

- Lernangebote mit Selbstkontrolle

- regelmäßiges Feedback

 

k) Maßnahmen für Schüler in belasteten Lebenslagen mit besonderem Förder- und Unterstützungsbedarf

 

- Begleitung dieser Schüler durch unseren Schulsozialarbeiter

- regelmäßige Kommunikation mit folgenden Einrichtungen: Jugendamt Neuruppin, Projekt Q in Linum, Fuchsbau in Tarmow, Schultz- Hencke- Heime in Neuruppin

 

l) Nutzung von Lernmanagementsystemen

 

Dazu bedarf es einer Fortbildung des Kollegiums, die erst durchgeführt werden kann, wenn der Computerraum wieder nutzbar ist. Im Moment ist das bei uns noch nicht möglich. Die Arbeiten gehen aber voran.

 

3. Ausschließlich Distanzlernen

 

a) Personalplanung

 

Die Lehrer werden ausschließlich nach Plan für die Notfallbetreuung aller Kinder, die diese benötigen, eingesetzt. Für den Nachmittag erfolgt die Betreuung der Hortkinder durch die Horterzieher, für die anderen Schüler werden bei Bedarf Lehrer eingesetzt.

Für diese Planung ist der Konrektor zuständig in Abstimmung mit der Hortleitung.

 

b) Unterrichtsgestaltung

 

- Berücksichtigung individueller Lernvoraussetzungen, vor allem für Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf

- verständliche und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen

- angemessener Aufgabenumfang nach folgender Struktur:

 

 

Klassen 1 + 2

 

90 Minuten Bearbeiten der Materialien

10 Minuten lautes Lesen

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

 

 

Klassen 3 + 4

 

125 Minuten Bearbeiten der Materialien

15 Minuten lautes Lesen

30 Minuten Text schreiben

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

Klasse 5 + 6

 

125 Minuten Bearbeiten der Materialien

30 Minuten lautes Lesen

45 Minuten Text schreiben

45 Minuten Wahlaufgabe aus den Materialien

 

c) Kommunikation

 

Alle Lehrer nutzen die Schulcloud.

Schüler, die noch keine E-mail- Adresse haben und die Schulcloud deshalb nicht nutzen können, werden telefonisch und per Post kontaktiert oder zu Einzelberatungen in die Schule geladen.

 

d) Bereitstellung sächlicher Voraussetzungen

 

An der Schule existieren keine Geräte, die wir den Schülern ausleihen können.

Die Lehrer arbeiten mit ihren Privatgeräten. Die Kommunikation findet dann von zu Hause statt. Mit den privaten Laptops können wir in der Schule nicht arbeiten, da wir hier kein W-Lan haben.

In unserem Computerraum wird zur Zeit gebaut, da der Fußboden durchgebrochen ist. Das heißt, dass den Lehrern nur der Computer im Lehrerzimmer zur Verfügung steht.

 

e) Bereitstellen von Unterrichtmaterialien analog

 

Die Schüler, die über keine eigene E-Mail-Adresse verfügen, bekommen ihre Aufgaben über die normale E-Mail-Adresse der Eltern oder per Post. Die bearbeiteten Materialien werden dann wöchentlich durch die Schüler selbst oder deren Eltern in eine vor der Schule bereitgestellte Kiste zur Korrektur hinterlegt.

 

f) Bereitstellen von Unterrichtmaterialien digital

 

Alle Lehrer nutzen die Schulcloud.

Die Schüler, die über keine eigene E-Mail-Adresse verfügen, bekommen ihre Aufgaben über die normale E-Mail-Adresse der Eltern.

 

 

g) Dokumentation

 

Die Lerninhalte werden im Klassenbuch dokumentiert.

Unterrichtsvorbereitungen sind wie im Regelbetrieb wie gewohnt zu schreiben.

 

h) Vereinbarung zur Bereitstellung der Arbeitsergebnisse

 

Die Arbeitsergebnisse werden in der Schulcloud hinterlegt.

Die Schüler, die nur analog zu erreichen sind, werden telefonisch kontaktiert oder zu Einzelgesprächen in die Schule bestellt.

 

i) Leistungsbewertungen

 

Es werden ausschließlich formative Leistungsbewertungen durchgeführt. Zusätzlich können bei den Schüler, die durch die Schulcloud an Videokonferenzen teilnehmen können, mündliche Leistungen bewertet werden (z. B. Referate, Gedichte vortragen, lautes Lesen, Präsentationen)

 

j) Maßnahmen für Schüler in belasteten Lebenslagen mit besonderem Förder- und Unterstützungsbedarf

 

- Begleitung dieser Schüler durch unseren Schulsozialarbeiter

- regelmäßige Kommunikation (wenn nötig auch in Einzelgesprächen in der Schule) mit folgenden Einrichtungen: Jugendamt Neuruppin, Projekt Q in Linum, Fuchsbau in Tarmow, Schultz- Hencke- Heime in Neuruppin

 

l) Nutzung von Lernmanagementsystemen

 

Dazu bedarf es einer Fortbildung des Kollegiums, die erst durchgeführt werden kann, wenn der Computerraum wieder nutzbar ist. Im Moment ist das bei uns noch nicht möglich. Die Arbeiten gehen aber voran.